Kontakt

Kiefergelenkstherapie

Vielfach stehen Zahn- und Munderkrankungen in Wechselwirkung mit anderen Krankheiten und Beschwerdebildern. Um Auswirkungen frühzeitig zu erkennen und Probleme möglichst von vornherein zu vermeiden, haben wir unser Therapiespektrum ganzheitlich ausgerichtet.

Stehen Ober- und Unterkiefer beispielsweise in nicht idealer Position zueinander, können Kieferfunktionsstörungen entstehen, die sich durch verschiedene Symptome äußern können. Dazu zählen:

  • Knackgeräusche beim Kauen oder Gähnen
  • überempfindliche Zähne
  • nächtliches Knirschen und Pressen der Zähne
  • Schnarchen, Apnoe (Atemstörungen im Schlaf)
  • Schmerzen im Kopf-, Nacken- oder Rückenbereich

Zur Korrektur und Therapie solcher Funktionsstörungen im Kauapparat können wir Ihnen in unserem Dentallabor eine individuell auf Sie angepasste Entspannungs- oder Positionierungsschiene aus Kunststoff anfertigen. Solch eine Schiene, die Sie nachts tragen, entlastet die Kiefergelenke und verhindert so Zahnhartsubstanzverlust. Die Kieferfunktionsanalyse dient der Diagnostik einer Störung der Kieferfunktion.

Störungen im Kausystem werden unter dem Fachbegriff Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) zusammengefasst. Mehr darüber erfahren Sie in der Infowelt.